Produktinformationsblatt
gemäß § 4 der VVG - Informationspflichtenverordnung (VVG-InfoV)

Gemäß § 4 der VVG - InfoV hat der Versicherer dem Versicherungsnehmer ein Produktinformationsblatt zur Verfügung zu stellen, dass diejenigen Informationen enthält, die für den Abschluss oder die Erfüllung des Versicherungsvertrages von besonderer Bedeutung sind.

1) Art des Versicherungsvertrages

Der angebotene Versicherungsvertrag ist eine Sterbekassenversicherung auf den Todesfall. Grundlage ist die beigefügte Satzung und die in diesem Werk enthaltenen Bedingungen. Die Versicherungssumme richtet sich nach dem Eintrittsalter und der in diesem Zusammenhang von einem versicherungsmathematischen Gutachter festgelegten Versicherungssumme. Der Abschluss von Mehrfachversicherungen bis zu einer Höchstversicherungssumme von insgesamt 7.500,00 Euro ist möglich. Aufgenommen werden können Personen, die das 14. Lebensjahr erreicht und das 60. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Kinder, die das 1. Lebensjahr vollendet und das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, können auf Antrag mitversichert werden, wenn ein Elternteil Mitglied der Kasse ist.

2) Höhe des Beitrages

Die Mitglieder haben übereinstimmend monatlich die in dem Tarif festgesetzten Beiträge zu zahlen. Der Tarif ist Bestandteil der Satzung. Die Beitragsverpflichtung endet an dem Tage, an dem das Mitglied 50 Jahre der Kasse angehört. Jedes Mitglied hat bei der Aufnahme eine Ausfertigungsgebühr in Höhe von 2 Monatsbeiträgen (bei Mehrfachversicherungen nur für die Erstversicherung) zu entrichten. Jedes mitversicherte Kind ist von der Ausfertigungsgebühr und dem Beitrag befreit. Die Beiträge sind jährlich im Voraus ohne Zahlungsaufforderung an die Kasse zu zahlen, letztmalig für den Monat, in dem die Beitragspflicht endet. Die Nichtzahlung des Beitrages hat den Ausschluss aus der Kasse zur Folge (näheres regelt die beigefügte Satzung).

3) Beginn des Versicherungsschutzes

Ein Anspruch auf die volle Versicherungssumme in Höhe der abgeschlossenen Versicherung besteht nur für Mitglieder, die der Sterbekasse mindestens 6 Monate angehört haben. Die Wartezeit entfällt bei Eintritt eines mitversicherten Kindes zur Sterbekasse bei Vollendung des 14. Lebensjahres. Der Versicherungsvertrag beginnt mit dem auf dem Versicherungsschein angegebenen Datum.

4) Mitteilungspflicht des Versicherungsnehmers

Der Versicherungsnehmer hat Anschriftänderungen sowie bei erteilter Einzugsermächtigung Änderungen der Bankverbindung schriftlich der Sterbekasse anzuzeigen. Unterbleibt diese Anzeige, so sind die dadurch entstandenen Kosten vom Versicherungsnehmer zu tragen. Der Eintritt des Versicherungsfalles (Tod) ist der Sterbekasse unter der Vorlage einer Sterbeurkunde und des Versicherungs-scheines zu melden.

5) Kündigung des Versicherungsvertrages

Der Versicherungsnehmer kann den Versicherungsvertrag gemäß § 5 der Satzung kündigen. Ausscheidende Mitglieder, gleichgültig aus welchem Grunde das Ausscheiden erfolgt, haben keinen Anspruch an das Vermögen der Kasse oder auf Rückvergütung von Beiträgen.

6) Widerspruchsrecht

Durch Aushändigen des Versicherungsscheines sowie der Satzung gilt der Vertrag als abgeschlossen, wenn der Versicherungsnehmer nicht innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerspricht.

7) Aufsichtsbehörde und anwendbares Recht

Die zuständige Aufsichtsbehörde ist die Regierung von Mittelfranken, Postfach 606, 91511 Ansbach, Tel. 0981-53-0, Internet: www.regierung.mittelfranken.bayern.de

Auf den Versicherungsvertrag findet deutsches Recht Anwendung und zwar das Versicherungsvertragsgesetz in der ab dem 01. Januar 2008 gültigen Fassung.

Der Vorstand
gez. Jörg Lamatsch (Vorsitzender)